Diese „neuen" Anlagenteile der Kleingartenvereine „Waldesluft" und „Beierhöhe" werden auf Beschluß der „Stadtgruppe" zu einer neuen Anlage zusammengeschlossen. Belegt durch Niederschriften (Protokollen) des damals damit Beauftragten und späteren Vereinsleiters Schaarschmidt.

6. April 1936: Aus dem Protokoll der Gründungsversammlung im Vereinsheim „Waldesluft" geht her­vor, daß 101 Mitglieder anwesend, und alle mit der Neugründung einverstanden waren. Der neue Verein war durch den Neubau der Anlage mit 11 972,56 Reichsmark verschuldet. Der Name wurde in dieser Versammlung noch nicht festgelegt.

 

Erster Spatenstich zur Schaffung neuer Kleingärten im Verein „Beyershöhe", Beyerstraße auf dem unterem Gelände der  heutigen Anlage, ebenfalls auf städtischem Grund.

 

Am 1. Oktober erfolgt der erste Spatenstich zur Schaffung neuer Kleingärten im Verein „Waldesluft", Bürgerstraße auf dem oberen Gelände am Chrimmitschauer Wald. Das Grundstück gehört der Stadt Chemnitz und wird gepachtet.